Projekt

Christopher Kral, M. Eng. - (FB6) Semesterprojekt

Eine Spinne lernt laufen

Engagierte Studierende haben eigene Visionen: So entwickelte Christopher Kral noch während seines Bachelorstudiums Maschinenbau in einem Semesterprojekt diese Robospinne. Eigeninitiativ und kreativ.

Die Kinematik der Beine dieser Spinne fußt auf Koppelgetrieben, die wiederum durch eine Stirnradverzahnung angetrieben werden. Das Koppelgetriebe wurde so optimiert, dass das Spinnengestell immer auf einer konstanten Höhe bleibt.

Und aufgrund dieser technischen Merkmale hat die Robospinne laufen gelernt:
Die Spinne manövriert analog zu einem Kettenfahrzeug: Gegenläufige Bewegung der linken und rechten Beine führt zu einer Richtungsänderung nach links bzw. rechts.
Es sind stets vier Beine auf dem Boden.

Dafür nutzt die Spinne die folgenden Komponenten:

  • einen Ultraschallsensor (Sender und Empfänger), der zur Abtastung des Raums schwenkbar gelagert ist,
  • einen Microcontroller (Arduino UNO),
  • einen 7,4-V-LiPo-Akku als Energiequelle.

Übrigens: Die Arbeit an der Robospinne hat so viel Spaß gemacht, dass es inzwischen ein Folgeprojekt mit Spinne 2.0 gibt.