Neuigkeiten-Detail

Direktfunkkontakt vom Liborius-Gymnasium zur ISS

  • Interview mit Alexander Gerst auf der ISS per Direktfunk

  • ISS-Kontakt-Event: Prof. Brutscheck und Student Festim Xhoxhaj im Gespräch mit Physiklehrer Jens Home

  • Erwartungsvoll: EMW-Studierende beim Event

Sehnsüchtig erwartet und lange vorbereitet: Am Mittwoch, dem 24. Oktober 2018, hatten insgesamt ca. 300 Schüler, Lehrer und Gäste – darunter auch eine Studierendendelegation vom Fachbereich EMW, begleitet durch Prof. Brutscheck  – die seltene Gelegenheit, eine gemeinsam mit dem Schullabor der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt realisierte Live-Direktfunkschaltung vom Dessauer Liborius-Gymnasium zur Internationalen Raumstation (ISS) mitzuerleben. In einer mehr als zweijährigen Bewerbungs- und Vorbereitungsphase hatten die Schüler und Schülerinnen des Liborius-Gymnasiums auf den ca. 10 Minuten währenden Funkkontakt mit dem Astronauten und derzeitigen ISS-Kommandanten Alexander Gerst hingearbeitet. Diese Ehre wurde deutschlandweit nur 15 Schulen zuteil – etwa 200 Schulen hatten sich bei der NASA darum beworben.

Zu den Unterstützern des Projektes zählte neben u.a. dem Deutschen Amateur-Radio-Club (DARC) aus Hessen auch der Fachbereich EMW der Hochschule Anhalt mit Prof. Bracio. Bereits seit mehreren Jahren kooperiert Prof. Bracio mit dem Dessauer Liborius-Gymnasium im Bereich des Physik- und Technikunterrichts. Dabei  betreut er neben diversen Jahrgangsprojekten zu MINT-Themen auch die AG der Schulfunker und hat in diesem Rahmen auch die Vorbereitungsphase für den Direktkontakt zur ISS unterstützt.

Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums hatten fleißig Referate zu verschiedenen Themen rund um Weltall und Raumfahrt erarbeitet und stellten diese anlässlich der Veranstaltung am Mittwoch, den 24. Oktober 2018 vor. Punkt 10:22 Uhr stieg die Spannung – die ISS wurde angefunkt. Wieder und wieder erging der Ruf „DK0LG calls  DP0ISS – can you copy?“ Als nach ca. drei Minuten stetigem Anrufen der Kontakt mit der ISS stand, schallte den Raumfahrern der Jubel der begeisterten Schüler und Gäste entgegen. „Die Stimmung in der Aula des Liborius war einfach atemberaubend. Wir haben aufgeregt mitgefiebert, ob der Funkkontakt mit der ISS gelingen würde und die Spannung stieg ständig – bis wir endlich die ersten Worte aus dem All von Alexander Gerst hören konnten. Das war ein Gänsehaut-Moment!“, erzählt Lisa Bauer, die als Master-Studierende dabei sein konnte. In einem ca. 10minütigen Interview hatten die Schülerinnen und Schüler dann die einmalige Gelegenheit, Alexander Gerst Fragen rund um seinen Aufenthalt im All zu stellen und zu erfahren, woran auf der ISS aktuell geforscht wird.


Weitere Informationen:

Libo meets ISS: Bericht auf der Website des Liborius-Gymnasiums

Live-Schalte ins All zur ISS: Artikel in der Mitteldeutschen Zeitung vom 24. Oktober 2018