Neuigkeiten-Detail

Erster Spatenstich für neuen Laborbereich

Endlich! Am 19. April 2018 konnte nach vielen Jahren der Vorbereitung und Planung der erste Spatenstich zur Errichtung des neuen Fahrzeugtechniklabors für den Fachbereich EMW erfolgen. Das Labor soll als Zwischenbau zwischen den Hallen 61 und 62 errichtet werden. Eingerichtet werden dort eine Fahrzeughalle, ein Beobachtungslabor und ein Lehrkabinett.

Bis zum Jahresende soll das neue Labor arbeitsfähig sein. Für die profilorientierenden Fächer Fahrzeugtechnik des Maschinenbaustudiums verbessern sich dadurch die Studienbedingungen deutlich. Zukünftig können die Studierenden auf der Fahrstraße in der neuen Fahrzeughalle Fahrzeuge hinsichtlich der Tauglichkeit von Achseinrichtungen und Bremsen testen. Gleichzeitig wird es möglich sein, auf der Hebebühne auch die Achsgeometrie von Pkw zu messen. All diese Erkenntnisse fließen in die Lehre des Maschinenbaustudiums sowohl im Bachelor als auch im Master ein. Erstmals wird es qualifiziert möglich sein, interdisziplinär und fächerübergreifend anwendungsorientierte Themen der Fahrzeugtechnik zu bearbeiten: Die Vernetzung von Theorie, Experiment, messtechnischer Analyse und numerischer Simulation macht das anwendungsorientierte Studieren neu erlebbar.

Anlässlich des ersten Spatenstichs ließ die Leiterin der Verwaltung, Sabine Thalmann, noch einmal den Werdegang der Planung und Vorbereitung für das neue Labor Revue passieren. André Schlecht-Pesé (Leiter des Sachgebiets Bau) erläuterte die Herausforderungen, welche die Planer seit Projektbeginn zu bewältigen hatten. Professor Eisentraut, Initiator und auch zukünftiger Nutzer des Bauprojekts, nahm die Gelegenheit wahr, sich bei allen Akteuren zu bedanken und gab seiner Freude Ausdruck, das Labor schon bald mit den Studierenden nutzen zu können.