Neuigkeiten-Detail

Honigwettbewerb zur Bernburger Klosterweihnacht

Wie gut schmeckt Honig aus Bernburg? Dieser Frage geht die Hochschule Anhalt am 15. Dezember 2018 im Rahmen der Klosterweihnacht auf den Grund. Dann nämlich gibt es im Bernburger Kloster einen Honigwettbewerb, bei dem nicht die inhaltlichen Werte im Vordergrund stehen, sondern ausschließlich der Geschmack der Gäste entscheidet.

Insgesamt vier Frauen und Männer aus den Imkervereinen in Bernburg und Umgebung, stellen sich einem Wettstreit der besonderen Art, den die Professorin Margot Dasbach zusammen mit dem Ökotrophologie Studenten Tammo Martach durchführt. „Die Honige stammen aus der Sommerernte 2018. In anonymisierten Gläsern darf der natursüße Stoff verkostet und nach individueller Beliebtheit bewertet werden“, erzählt Margot Dasbach, Professorin für Imkerei und für Wirtschaftslehre des Haushalts an der Hochschule. Die Ergebnisse dieser so genannten Rangreihenfolge werden mit einem statistischen Verfahren ausgewertet. Kurzum heißt das: Der oder die Imkerin mit der besten Bewertung gewinnt.

Die Besucherinnen und Besucher bekommen durch diese Verkostung eine Vielfalt an Farben, Geschmäckern und Gerüchen der einheimischen Honige präsentiert. Denn Honig ist nicht gleich Honig: Die von den Bienen angeflogenen Pflanzen und Bäume in der Umgebung sind entscheidend für den Geschmack. Große Unterschiede gibt es beispielsweise bei den Honigen, die nach dem Raps folgen. Dass die Pflanzen nur bei ausreichend Wasser den süßen Nektar produzieren, ist ebenso ein wichtiges Kriterium. „So genommen sind die Honige wie eine Landkarte, die zeigen, welche Pflanzen in und um Bernburg wachsen“, erklärt Margot Dasbach. Wer bei der Verkostung gerne dabei sein möchte, ist herzlich eingeladen den Stand mit der übergroßen Biene im Klosteraußenhof zu besuchen.