Neuigkeiten-Detail

Rekordzahl zufriedener Aussteller auf der 9. Firmenkontaktmesse in Köthen

  • Franziska Riege und Maik Lochmann von der Tecmotion horst andrä. Maik lochmann gbr aus Halle erläutern ihren Standbesuchern die Karrieremöglichkeiten in ihrem Unternehmen.

Unternehmen machen vielfach die Erfahrung, dass sie selbst aktiv auf die Suche nach guten Mitarbeitern gehen müssen, statt auf Bewerbungen zu warten - das zeigt die zunehmende Resonanz auf die jährlich stattfindende Firmenkontaktmesse der Hochschule Anhalt. Im Jahr 2018 konnte mit über 80 teilnehmenden Unternehmen und Institutionen ein Ausstellerrekord erzielt werden, der auf den fast 1.000 Quadratmetern des großen Messezeltes vor der Mensa in Köthen auch in der Fläche einen bedeutsamen Eindruck bei den Studierenden und Lehrenden der Hochschule hinterließ.

Neben den vielfältigen individuellen Präsentationsständen half eine große Jobwall den Besuchern der Messe, sich vor den persönlichen Gesprächen mit den Ausstellern erst einmal einen Überblick über das vielfältige Angebot an Festanstellungen, Projekt- und Abschlussarbeiten sowie Praktikumsplätzen zu verschaffen. Letzteres ist für Unternehmen oft ein guter erster Schritt, um junge Nachwuchstalente kennenzulernen und zu binden, berichtet Claudia Wolfgram von der Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH aus Magdeburg, die 2018 das erste Mal auf der Messe ist: "Praktika während des Studiums sind für beide Seiten sehr nützlich. Mit den Grünplanern an der Hochschule Anhalt haben wir schon viele solcher Praktika erfolgreich durchgeführt - jeweils mit der Aussicht auf eine Weiterbeschäftigung."

Auch Claudia Moye, Personalleiterin bei AEM - Anhaltische Elektromotorenwerke Dessau GmbH, betont die Bedeutung dieser Form des Karrierestarts: "Für uns ist der Einstieg ins Unternehmen über ein Praktikum oder eine Bachelorarbeit, oder im Idealfall mit beidem nacheinander, der beste. Denn dann haben die jungen Leute genug Zeit, uns kennenzulernen. Für die Arbeit an unseren Motoren und Generatoren ist es sehr wichtig, alle Zusammenhänge zu verstehen."

Auf die Frage nach ihrer Motivation, ihr Unternehmen im Rahmen der Messe an der Hochschule vorzustellen, antwortet sie: "Wir sind auf der Firmenkontaktmesse, weil wir unser regionales Unternehmen bei den Studierenden der Hochschule Anhalt bekannt machen wollen. Die sind bei ihrer Suche meistens auf die großen Namen fokussiert. Da geht ein mittelständischer Betrieb wie wir eher unter, wenn er seinen Firmensitz nicht zufällig in der Nachbarschaft hat oder jemand aus dem Familien- oder Bekanntenkreis dort arbeitet. Außerdem gehen unsere Produkte nicht wie z. B. ein Auto direkt an den Endverbraucher, von denen jeder die Hersteller, zumindest vom Namen her, kennt. Hier haben uns die jungen Leute nun einmal direkt vor Ort ganz plakativ vor Augen."

Franziska Riege von der Tecmotion horst andrä. Maik lochmann gbr aus Halle äußert sich ebenso zufrieden von ihrer ersten Messepräsenz an der Hochschule Anhalt: "Viele Medientechniker sind gezielt auf uns zugekommen und haben sehr offen und interessiert Fragen zu unseren Leistungen und zu einer Mitarbeit bei uns gestellt. Unser Ziel für diese Messe war es insbesondere, als Unternehmen bei den Studierenden bekannter zu werden. Damit verbunden, wollten wir bei den Studierenden Interesse für die Bereiche Film, Animation und interaktive Lösungen wecken und Einsatzmöglichkeiten in unserem Unternehmen aufzeigen."

Viele Aussteller lobten die Qualität der Gespräche mit den Studierenden: Sie "hatten sich alle sehr gut vorbereitet und kamen mit ganz konkreten Fragen wie zum Beispiel 'Was kann ich auf dieser Stelle alles machen?'.", so Claudia Moye. Am Ende zählte es nämlich nicht, wie viele Gespräche man geführt habe, sondern mehr, wie erfolgreich sie gewesen seien.

Im Jahr 2019 findet eine Jubiläumsmesse statt: Am 19. Juni 2019 treffen sich zum 10. Mal Unternehmen, Institutionen, Studierende und Absolventen auf dem Campus in Köthen. Alle Informationen zur Anmeldung und zum Programm werden zu gegebener Zeit auf der Website des Weiterbildungszentrums Anhalt veröffentlicht.