Neuigkeiten-Detail

„UN-Dekade Biologische Vielfalt“: VinEcoS-Projekt der Hochschule erhält Auszeichnung

  • v. l. Ministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert, Hochschulpräsident Prof. Dr. Jörg Bagdahn, Dr. Cornelia Häfner (Landgesellschaft), Dr. Anita Kirmer (HSA) Dr. Scheibert (JenaGeos), Franziska Zobel (Landesweingut), Jörn Freyer (Landgesellschaft)

  • Schafbeweidung Saalhaeuser Weinberg

  • Blaue Holzbiene an Aufrechtem Ziest

  • Rispen-Flockeblume mit Furchenbiene

In einem feierlichen Festakt wurde das EU-LIFE Projekt VinEcoS am Freitag, dem 7. Dezember 2018, im Weingut Kloster Pforta in Bad Kösen als offizielles Projekt der „UN-Dekade Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet. Die Umweltministerin des Landes, Professorin Claudia Dalbert betonte bei der Verleihung die Wichtigkeit eines solchen zukunftsweisenden Vorhabens, das sich mit dem Klimawandel im Schnittpunkt von Landwirtschaft und Naturschutz beschäftigt. Neben dem Präsident Professor Jörg Bagdahn und der Dekanin der Hochschule Anhalt, Professorin Elena Kashtanova waren Vertreter aus Landwirtschaftsbehörden, zahlreiche Winzer aus der Region sowie Kooperations- und Projektpartner bei der Verleihung anwesend.

Mit dem bis 2020 laufenden Projekt LIFE-VinEcoS forscht die Hochschule Anhalt zusammen mit der Landgesellschaft Sachsen-Anhalt, dem Landesweingut Kloster Pforta und dem Ingenieurbüro JenaGeos über vier Jahre an Maßnahmen zur Verbesserung des Erosionsschutzes, der Wasserrückhaltung und der Artenvielfalt. Dr. Anita Kirmer von der Hochschule Anhalt stellte den Anwesenden die aktuellen und vielversprechenden Ergebnisse zur Erhöhung der Biodiversität im Weinbau vor.

Hintergrund des Vorhabens ist der globale Klimawandel, der auch vor den Winzern in Sachsen-Anhalt nicht haltmacht. In der Saale-Unstrut Region schleichen sich Starkregenfälle und lange Trockenperioden in das einst milde Mikroklima der Weinanbauregion. Verschiedene Arbeitspakete aus alternativen Weinbaumethoden, der Schafbeweidung und der Anlage einer blütenreichen Vegetation mit angepassten Wildpflanzenmischungen zwischen den Reben, sollen die über 1000-jährige Tradition des Weinanbaus auch in Zukunft sichern.

Dass die Maßnahmen wirksam sind, konnten die Mitarbeiter im Sommer an einer bereits deutlichen Zunahme an Wildbienen und Tagfaltern sehen. Die Auszeichnung UN-Dekade Biologische Vielfalt, die das Projekt die nächsten zwei Jahre führen darf, ist eine weitere Bestätigung, dass sie auf dem richtigen Weg sind.

Mehr Informationen über das Weinberg-Projekt und die Mitarbeit der HS Anhalt, sind unter www.life-vinecos.eu zu finden.