Maschinenbau (B. Eng.)

Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen

Studieninhalte und -ziele

Das Studienziel besteht in der Aneignung von Fachwissen und ingenieurwissenschaftlichen Arbeitsmethoden. Nach dem erfolgreichen Abschluss sind die Studierenden bestens ausgebildet, um selbstständiger auf dem breiten Feld des allgemeinen Maschinenbaus eingesetzt werden zu können. Im Verlauf des Studiums erhalten sie eine fundierte Ausbildung auf den Gebieten der Mechanik, der Konstruktion, der Fertigung, der Werkstoffe und der Informatik – in Kombination mit Methodenkompetenz in verschiedenen Anwendungsgebieten.
Nach wie vor ist das Interesse des Arbeitsmarktes an gut ausgebildeten Fachkräften im Maschinenbau ungebrochen. Abzusehen ist, dass der Bedarf der Industrie auch in Zukunft die Anzahl der Hochschulabsolventinnen und -absolventen übersteigen wird. Die sich drastisch verkürzenden Produktentwicklungszeiten fordern stets neue Lösungen für innovative Produkte und Komponenten, wobei häufig in interdisziplinären Teams mit computergestützten Systemen zum Entwurf (CAD), zur Auslegung (CAE), zur Fertigung (CAM) und Prüfung gearbeitet wird.

Das Ausbildungsprofil an der Hochschule Anhalt ermöglicht den Einsatz nach Abschluss des Studiums in nahezu allen Branchen, in denen ingenieurwissenschaftliche Kompetenzen gefordert sind: u.a. in der Fahrzeug-und Zulieferindustrie, im Maschinen- und Werkzeugbau, in Forschungseinrichtungen und Behörden, in der Qualitätssicherung und -prüfung oder auch selbstständig in Ingenieurbüros sowie im Vertrieb.

Zulassungsvoraussetzungen

Berufliche Perspektiven

Als Maschinenbauingenieur/-in erwarten Dich nach dem Studium verschiedene Arbeitsbereiche in Technik und Wissenschaft. In unserer Region in Sachsen-Anhalt und den umliegenden Bundesländern erwarten Dich beispielsweise typische Einsatzgebiete im Kran- und Förderanlagenbau, im Kesselbau, in der Schienenfahrzeuginstandhaltung, im Betriebsmittelbau, im Chemie- und Energiesektor, in der Papierindustrie sowie in der Aluminium-, Kupfer- und Stahlerzeugung oder auch in der Rohsalz- und Zuckerverarbeitung.

Im Berufsbild eines/-r Maschinenbauer/-in geht es primär um das Planen, Entwickeln, Konstruieren, Fertigen und Prüfen jeglicher Art von Geräten und Systemen. Darüber hinaus nimmt der Anteil von Berechnungsingenieuren in der Praxis zu. Sie analysieren Systeme und Systemstrukturen mit Hilfe von Simulationstechniken und treffen Aussagen zum Schwingungsverhalten oder zur Beanspruchbarkeit und zur erwartenden Lebensdauer von Konstruktionen. Viele Ingenieur/-innen üben Tätigkeiten in Forschungseinrichtungen, Prüfgesellschaften und Beratungsunternehmen aus.
Natürlich gibt es unter unseren Absolventinnen und Absolventen auch Erfinder: Diese unterstützen wir an der Hochschule Anhalt mit der passenden Marktlücke und unseren Gründungshilfen in ihrem Startup-Vorhaben und begleiten sie in die Selbstständigkeit.

Zahlreiche Firmen unterschiedlicher Branchen in der Region Sachsen-Anhalt, die teilweise als Hidden Champions weltweit erfolgreich sind, können Dir tolle Jobmöglichkeiten nach dem Studium bieten. (Die Abbildung zeigt eine Auswahl an Unternehmen.)

Im Maschinenbaustudium stehen von Anfang an praktische Fächer auf dem Lehrplan und ihr Anteil wird im Studienverlauf noch größer. Als Mann der Praxis war ich mir deshalb sicher: Hier bin ich richtig!

Sebastian Gersch, studierte nach seiner Ausbildung zum Industriemechatroniker an der Hochschule Anhalt Maschinenbau (Bachelor & Master). Heute ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich EMW.

Eigene studentische Projekte in die Tat umsetzen

Engagierte Studierende haben eigene Visionen. Christopher Kral verwirklichte während des Studiums seine Idee eines Spinnenroboters, der hier in einem kleinen Videausschnitt zu sehen ist. Inzwischen ist Herr Kral wissenschaftlicher Mitarbeiter an unserem Fachbereich.

Akkreditierter Studiengang

Der Studiengang Bachelor Maschinenbau ist akkreditiert.

Information in der Datenbank des Akkreditierungsrates