Wirtschaftsingenieurwesen

Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen

Studienschwerpunkte

  • Marketingmanagement und Unternehmensplanung
  • Unternehmenslogistik und Controlling
  • Mess-, Steuer- und Regelungstechnik
  • Maschinenelemente und Fertigungstechnik
  • Projektarbeit und Praktika

Studieninhalte und -ziele

Studierende erwerben im Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen neben solidem Theoriewissen vor allem auch die Fähigkeit, betriebswirtschaftliche und ingenieurwissenschaftliche Erkenntnisse strategisch im Blick zu behalten, sie zu analysieren und ihr Handeln danach auszurichten. Sowohl Konsumgüter- als auch Investitionsgütermärkte bieten hierfür ein breites Anwendungsspektrum. Die Karrieremöglichkeiten nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums sind optimal - die wirtschaftlich-technischen Berufsfelder sind breit gestreut. Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieure finden verstärkt Aufgaben in Integrationsfeldern, in denen die Teilfunktionen für die marktorientierten Wertschöpfungsprozesse der Unternehmen verknüpft werden. Sie sind häufig in Bereichen tätig, die sich in der Praxis als eigenständige und übergreifende Querschnittfunktionen entwickelt haben.

Ihr Einsatz ist in technisch-wirtschaftlichen Funktionsbereichen oder in betrieblichen Führungspositionen möglich und kann unter anderem im Marketing und Vertrieb, in der Produktion und Logistik, im Controlling sowie im Qualitäts- und Geschäftsprozessmanagement oder im Innovations- und Technologiemanagement erfolgen.



Studienvoraussetzungen

  • Abitur
  • Fachhochschulreife
  • Meister oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung

Berufliche Einsatzmöglichkeiten

Die wirtschaftlich-technischen Berufsfelder sind breit gestreut. Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieure finden verstärkt Aufgaben in Integrationsfeldern, in denen die Teilfunktionen für die marktorientierten Wertschöpfungsprozesse der Unternehmen verknüpft werden. Sie sind häufig in Bereichen tätig, die sich in der Praxis als eigenständige und übergreifende Querschnittfunktionen entwickelt haben.

Bevorzugte Einsatzbereiche sind zum Beispiel:

  • Marketing und Vertrieb
  • Produktion und Logistik
  • Kostenmanagement und Controlling
  • Qualitäts- und Geschäftsprozessmanagement
  • Innovations- und Technologiemanagement