Bewerbungstipps zur Professur

Ein Berufungsverfahren ist nicht mit anderen Bewerbungsprozessen zu vergleichen. So müssen Sie z.B. mit deutlich längeren Auswahlverfahren (von bis zu zwei Jahren) und einigen Unterschieden zum normalen Bewerbungsprozess rechnen. Fragen dazu gern an anne-marie.hauschild(at)hs-anhalt.de

Damit Sie bei Ihrer Bewerbung für eine Professur nichts vergessen, haben wir Ihnen eine Auswahl an relevanten Tipps zusammengestellt:

  • Vor der Bewerbung

    Sie können einiges tun, um Ihre Chancen auf eine HAW-Professur zu vergrößern. Schärfen Sie sowohl ihr wissenschaftliches Profil als auch Ihre Erfahrungen in der Wirtschaft. Lehrerfahrungen lassen sich durch Lehraufträge, Vertretungs- und Gastprofessuren u. ä.  sammeln.

    Um in Ihrem Fachgebiet auch wissenschaftlich stets auf dem Laufenden zu sein, können Sie Fachkongresse und Tagungen besuchen. Eine Vernetzung mit anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ist immer hilfreich und durch Mitgliedschaften in Netzwerken, Fachgesellschaften und Berufsverbänden möglich.

    Lernen Sie vor der Bewerbung die Rahmenbedingungen der HAW kennen. Recherchieren Sie beispielsweise mögliche Ausrichtungen (Leitbild) oder Zukunftspläne der jeweiligen Fakultät bzw. Hochschule. So können Sie Ihre Bewerbung danach ausrichten.

    Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für das Lehrkonzept, da dieses einen wesentlichen Faktor im Auswahlprozess darstellt. Auch die spätere Lehrprobe muss gut überlegt sein.

  • Bewerbungsunterlagen

    In die Bewerbung gehören

    • Anschreiben
    • Lebenslauf 
    • meist ein Forschungs- und Lehrkonzept
    • Akademische Zeugnisse und Urkunden (Abitur, Berufsausbildung, Studienabschluss, Promotion, stellenrelevante Arbeitszeugnisse) 

    In einigen Fällen werden noch spezielle Referenzen verlangt. 

    Nicht vergessen:

    • Publikationsliste zu Veröffentlichungen, Literatur, Vorträge
    • Überblick über die bisherigen Lehr- und Forschungserfahrung (inkl. genauer Angaben)
    • Informationen zu Projekten, Drittmitteleinwerbungen (auch nicht bewilligte) o. ä.
    • betreute Promotionen, Abschlussarbeiten
    • Ämter in Fachgesellschaften o.ä.
    • Sonstige Kompetenz, z. B. Management- oder Projekterfahrung
  • Bewerbungsmappe

    Aufgrund der Fülle ist eine übersichtliche Struktur der "Bewerbungsmappe" unerlässlich. Auch wenn sie, wie an der HSA, digital eingereicht wird. Die notwendigen Informationen müssen schnell und korrekt erfasst werden können. Sowohl Ihre wissenschaftliche Laufbahn als auch Ihre praktischen Erfahrungen müssen genau beschrieben sein. Konzentrieren Sie sich dabei um die Angaben, die für die Stelle relevant sind.

    Bedenken Sie, dass nicht alle Mitglieder in der Berufungskommission mit Ihrem Thema betraut sind (z. B. Studierende, externe Experten und gleichstellungsbeauftragte Personen). Deshalb lohnt es sich, verständlich zu bleiben und das Arbeitsgebiet nicht zu eng zu fassen.

    Der Blick eines Dritten kann hier sehr hilfreich sein. Der Hochschullehrerbund bietet zudem Seminare zum Thema Bewerbung um eine Professur an. 

In den nächsten Jahren werden zahlreiche Professuren an der Hochschule Anhalt frei. Trauen Sie sich, nutzen Sie die Gelegenheit und werden Sie Teil des Teams.

Dr. Kai-Friederike Oelbermann, Projektleitung CASE