Neuigkeiten-Detail

gamedev|education 2018

  • Björn Bergstein vom Hamburger Publisher Tivola

  • Prof. Dr. Schlechtweg stellt das Programm der Veranstaltung vor

  • Vortrag / Aktion: VR/AR Hands-On

  • gamedev|education 2018

Am 26. Oktober fand am Fachbereich Informatik und Sprachen zum nunmehr vierten Mal die Konferenz „gamedev|education“ statt. Die Tagung, die auch als Studienauftakt für die ca. 85 neuen Studierenden am Fachbereich dienen sollte, stand unter dem großen Thema „Andere Realitäten“.

Inhalte der gamedev|education

Zu Beginn referierte Björn Bergstein vom Hamburger Publisher Tivola über das richtige „Pitchen“, also das Verkaufen einer Idee für ein Spiel oder ein neues Produkt. Mit vielen Beispielen zeigte er, dass es in der Realität des Geschäftslebens ganz besonders auf gute Vorbereitung ankommt.

Die Teilnehmenden konnten sich im Anschluss daran selber ein Bild vom Stand der Technik bei Virtual und Augmented Reality machen. Dazu hat der ego.-INKUBATOR Hybrid AR-VR Lab einige Geräte bereitgestellt. Die Besucherinnen und Besucher konnten sich in einer virtuellen Welt umsehen oder VR-Spiele spielen. Die eine oder andere hat dabei sicher auch Bekanntschaft mit der „Bewegungskrankheit“ gemacht, dem Phänomen, dass die Bewegung in einer virtuellen Welt beim Benutzer der VR-Brille Übelkeit hervorrufen kann. Dieses Thema wurde dann auch von David Tchoulakian in seinem Vortrag aufgegriffen. Er stellte dar, welche Möglichkeiten es gibt, sich in virtuellen Welten fortzubewegen und wie man es vermeiden kann, dass die menschliche Wahrnehmung dabei so verwirrt wird, dass die Bewegungskrankheit auftritt. David Tchoulakian ist Absolvent des Studienganges „Angewandte Informatik - Digitale Medien und Spieleentwicklung“ und arbeitet momentan bei der Firma ALT AND PEPPER Software Solutions in Osnabrück an der Entwicklung von VR-Software.

Den Abschluss bildete ein Vortrag von Maria Manneck dazu, wie Videospiele unser Traumerleben beeinflussen, der interessante Einblicke in die Zusammenhänge zwischen Medienkonsum und Gesundheit bot. Maria Manneck ist Art Director bei der Magdeburger Firma silver seed games.

Fazit

Wie bereits in den Vorjahren konnte die Konferenz durch ihre breit gefächerten Themen Einblicke in die Spielebranche bieten und so den Studienanfängern und Studienanfängerinnen zeigen, was sie im Berufsleben erwartet. Aber auch die Nicht-Studierenden unter den Teilnehmenden haben neue Erkenntnisse mitgenommen.