Forschung

Die Graue Skabiose und ihre Lebensräume im mitteldeutschen Verbreitungsgebiet – erhalten – schützen – fördern

Mit dem Projekt sollen die Vorkommen der Grauen Skabiose im mitteldeutschen Teilareal erhalten, gefördert und langfristig gesichert werden.

Verantwortungsart

Die Graue Skabiose (Scabiosa canescens) ist eine höhere Pflanzenart, für deren Erhalt Deutschland in besonders hohem Maße verantwortlich ist. In Sachsen-Anhalt und Thüringen (= Projektgebiet) besitzt die Art einen ihrer (weltweiten) Verbreitungsschwerpunkte. Größere Bereiche im südlichen Sachsen-Anhalt und im angrenzenden Thüringen gelten als dichter besiedelt, während die Art vor allem in den Randbereichen des Verbreitungsgebietes (wie z.B. das Elbtal) stärker und vielfach akut gefährdet ist.

Bestands- und Gefährdungsanalyse

Vielfach fehlen konkrete und belastbare Zahlen zur Bestandsentwicklung und zu aktuellen Bestandsgrößen. Im Projekt werden Erfassungen zum Status und zur Verortung von Vorkommen, populationsbiologische sowie vegetations- und standortskundliche Untersuchungen durchgeführt. Auf Basis einer Analyse der aktuellen Bestands- und Gefährdungssituation in Sachsen-Anhalt und Thüringen werden Konzepte für die langfristige Sicherung entwickelt und Handlungsräume für Maßnahmenumsetzungen festgelegt.

Schutzkonzept und Maßnahmenumsetzungen

In Abstimmung mit dem behördlichen und ehrenamtlichen Naturschutz sowie örtlichen Landnutzern und Flächeneigentümern wird ein Maßnahmenprogramm erarbeitet und beispielhaft umgesetzt. Dabei werden sowohl Artenschutzmaßnahmen (Populationsstützungen und Ansiedlungen) als auch Biotoppflegemaßnahmen initiiert und durchgeführt. Wissenschaftliche Begleituntersuchungen der projektseitigen Maßnahmenumsetzungen werden hier einen Schwerpunkt bilden. Die Maßnahmen sollen auch weitere im Projektgebiet beheimatete Verantwortungsarten wie den Stängellosen Tragant (Astragalus exscapus), die Trauben-Graslilie (Anthericum liliago) und das Zierliches Brillenschötchen (Biscutella laevigata subsp. gracilis) einbeziehen.

Aufbau eines Akteursnetzwerkes

Zur nachhaltigen Absicherung des Vorhabens soll ein über das Ende der Projektlaufzeit hinaus wirkendes Akteursnetzwerk aufgebaut werden. Wichtig ist ein Austausch mit möglichst allen, für die jeweilige Flächenentwicklung relevanten, Akteuren. Die Gewinnung und Vernetzung von Akteuren wird auch ein Schwerpunkt der projektbegleitenden Öffentlichkeitsarbeit sein.

Laufzeit: April 2021 - März 2026

Projektgebiet: Sachsen-Anhalt, Thüringen

Förderprogramm: Bundesprogramm Biologische Vielfalt

Website: https://www.graueskabiose.de/

 

Gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz und Ministerium für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt.

www.bfn.de

biologischevielfalt.bfn.de/bundesprogramm/ueberblick.html