Studium

Das Studium

Führungskräfte in der Landwirtschaft werden händeringend gesucht. Die Hochschule Anhalt in Bernburg und die Andreas Hermes Akademie haben daher deutschlandweit den ersten Fernstudiengang für landwirtschaftliche Führungskräfte ins Leben gerufen.

Das Angebot richtet sich an Absolventen von Fachhochschulen und Universitäten, die schon erste praktische Erfahrungen auf ihren Betrieben gewonnen haben. Ihnen liefert das Fernstudium modernstes Management-Know-how. Sie können ihre Kompetenzen in Personalmanagement, Verhandlungsführung, Controlling, strategisches Management, Führungsmethodik, Selbstorganisation und Kommunikation ausbauen und vertiefen.

Partner des Studienganges

  • Andreas Hermes Akademie

    Die Andreas Hermes Akademie ist die zentrale Weiterbildungsorganisiation der deutschen Landwirtschaft. Sie ist spezialisiert auf moderne Trainings zur Unterstützung von unternehmerischem Denken und Handeln.

    Vier Module (Selbstorganisation und Persönlichkeit, Kommunikation und Verhandlung sowie Mitarbeiterführung und Recht für Führungskräfte) werden komplett von den Trainern der Andreas Hermes Akademie (AHA) vorbereitet und durchgeführt.
    Internet: www.andreas-hermes-akademie.de/.

  • LMS Agrarberatung

    Landwirtschaftsberatung Mecklenburg-Vorpommer / Schleswig Holstein GmbH 

    Internet: www.lms-beratung.de

  • Deutsche Kreditbank AG

    Internet: www.dkb.de

Fragen zum Studiengang

  • Warum ist das Studium als Fernstudium organisiert?

    Ein Fernstudium ermöglicht einmal, die berufliche Tätigkeit fortzuführen. Das ist bei vielen Führungskräften, die wir ansprechen möchten, unabdingbar. Und es schafft eine sehr viel direktere Verbindung des Studiums mit dem Unternehmen.

  • Wie lange dauert das Masterstudium?

    Das Masterstudium ist auf 5 Semester ausgelegt. In vier Studiensemestern werden insgesamt 14 fachliche und überfachliche Module absolviert. Im fünften Semester wird die Master-Thesis erarbeitet und verteidigt.

  • Was sind die Inhalte des Studienganges?

    Die 14 Module behandeln fachliche und überfachliche Themen. Wir unterscheiden landwirtschaftliche, allgemeine Management und überfachliche, persönlichkeitsbezogene Themen.

    1. In den landwirtschaftlich-fachlichen Modulen geht es beispielsweise um Innovationen in der Tier- und Pflanzenproduktion und um neue Technologien in der Unternehmensführung sowie um Agrarrecht und Argrarpolitik.
    2. In den General-Management-Modulen werden Themen wie Strategisches Management und Controlling, Finanzierung, Marketing und Projektmanagement behandelt.
    3. Und in den überfachlichen Modulen stehen Themen wie Selbstorganisation und Persönlichkeit, Kommunikation und Verhandlung sowie Mitarbeiterführung auf dem Programm.


    Im letzten Studiensemester können in einem Wahlfach Themen wie Public Relations, Qualitätsmanagement oder Lebensmittelsicherheit behandelt werden.

  • Welche Module gibt es im Studiengang?

    Die insgesamt 14 Module behandeln fachliche und überfachliche, persönlichkeitsbezogene Themen. Dabei können die jeweiligen Module in eine entsprechende Modulkategorie eingeordnet werden:

    Landwirtschaftlich-fachliche Module

    • Innovationen in der Tierproduktion
    • Technologien in der Unternehmensführung
    • Innovationen in der Pflanzenproduktion
    • Agrarrecht und Agrarpolitik
    • Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement in der Landwirtschaft

    General-Management-Module

    • Strategisches Management und Controlling
    • Finanzierung
    • Marketing
    • Projektmanagement


    Überfachliche Module

    • Selbstorganisation und Persönlichkeit
    • Kommunikation und Verhandlung
    • Mitarbeiterführung
    • Umgang mit Medien

    Eine ausführliche Beschreibung der Module finden Sie im Modulhandbuch.

  • Wie werde ich an diesem Studium betreut?

    Die Teilnehmer werden während des gesamten Studiums von einem Kursbetreuer der Hochschule Anhalt betreut. Er steht als erster Ansprechpartner bei allen nicht-fachlichen Fragen zur Verfügung und übernimmt die Koordinationsaufgaben zu den Modulverantwortlichen.

    Für eine andauernde inhaltliche Begleitung sorgen die jeweiligen inhaltlich für die einzelnen Module verantwortlichen Dozenten. Sie stehen außer an den Konsultationsterminen über Telefon, E-Mail und eine spezielle Intranet-Web-Plattform zur Verfügung.

  • Ist das Studium vereinbar mit meiner Tätigkeit?

    Grundsätzlich ja, denn das Studium ist überwiegend als Fernstudium ausgelegt. In insgesamt 52 Präsenztagen über fünf Semester werden die Grundlagen gelegt, um das Lernpensum vornehmlich zu Hause und über das Internet (E-Learning) erfüllen zu können. Die meisten Präsenztage finden in der für die Landwirtschaft relativ arbeitsarmen Zeit im Winter und am Wochenende, also von Freitag bis Samstag statt.

  • Wie viele Studierende nehmen an dem Studium teil?

    Pro Studienjahrgang können sich maximal 20 Studierende einschreiben.

  • Wann ist das Studium abgeschlossen?

    Nach insgesamt fünf Semestern, in denen 90 Credits gesammelt werden müssen. Jedes der vierzehn Module wird mit 4 Credits bewertet, also insgesamt 56, hinzu kommen je zwei Credits für die beiden Exkursionen und 30 Credits für die Masterthesis einschließlich Verteidigung.

    Mit 90 Credits erhalten die Teilnehmer einen vollwertigen MBA-Abschluss.

  • Was bringt mir der Abschluss eines solchen Masters

    Im Vergleich zu vielen anderen Weiterbildungen schließt das akkreditierte Masterstudium mit einem staatlich anerkannten Abschluss ab, „Master of Business Administration“ (MBA). Dieser Abschluss ist auch international anerkannt und bescheinigt dem Inhaber fachliche und allgemeine Managementkompetenzen.

  • Warum schließt das Studium mit einem MBA ab?

    Wir wollen mit dem MBA-Abschluss zum Ausdruck bringen, dass neben landwirtschaftlichen Fachthemen vor allem auch allgemeine Management- und Führungskompetenzen vermittelt. Unser Studium ist eben kein landwirtschaftliches Master-, Aufbau oder Vertiefungsstudium.