Für Studierende

Zweifeln Sie an dem Weg, den Sie eingeschlagen haben? Fragen Sie sich, ob das Studium noch das Richtige für Sie ist?

Zweifel am gewählten Studienfach oder grundsätzlich am Studium sind nicht ungewöhnlich. Gerade am Anfang sind die Bedenken oft groß. Die Themen und Inhalte von Vorlesungen und Seminaren gestalten sich manchmal anders als in den Vorstellungen, mit denen man an die Hochschule gekommen ist. Der Alltag will sich nicht einstellen und wenn bei den Kommiliton*innen alles leicht und souverän wirkt, kommt man schnell ins Grübeln. Studienzweifel treten hervor. Grundsätzlich gibt es dabei drei Arten des Zweifels:

  • Zweifel an den eigenen Fähigkeiten,
  • das Infragestellen der zurückliegenden und/oder zukünftigen Lebens- oder Studienphase,
  • Schwankung in Entscheidungsprozessen.

Haben Sie Schwierigkeiten im studentischen oder persönlichen Umfeld, können Sie sich bei verschiedenen Beratungsstellen Unterstützung holen. Zögern Sie nicht und vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin. Die Einzelgespräche sind vertraulich und individuell auf Ihre aktuelle Lebenssituation bezogen.

Beratungsnetzwerk Queraufstieg: vernetzt beraten zum Thema Studienabbruch in Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen

… ist die zentrale Anlaufstelle, wenn Sie am Studium zweifeln, überlegen aus dem Studium auszusteigen oder Ihr Studium abgebrochen haben.

Wer an seinem Studium (ver)zweifelt und sich für eine Ausbildung interessiert, startet jetzt leichter in einen Beruf mit dem landesweiten Pilotvorhaben „Queraufstieg in Sachsen-Anhalt“. Besonders angesprochen sind: Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher aus den Fachrichtungen Elektronik und Informatik. Verschiedene Unternehmen aus Sachsen-Anhalt warten bereits auf Sie und Ihre bisherigen, erworbenen Kompetenzen gehen nicht verloren, sondern werden auf Teile der Ausbildung angerechnet. Dadurch ist eine Verkürzung des Ausbildungsumfanges um bis zu 18 Monate ist möglich. Wenn Sie interessiert sind, können Sie sich auf folgender Internetseite über das Pilotvorhaben informieren: https://www.queraufstieg.de

Weitere Beratungsangebote

  • Weitere Angebote der Hochschule Anhalt

    Allgemeine Studienberatung

    Die Allgemeine Studienberatung hat die Aufgabe, Studienbewerber*innen, Studierende und sonstige Interessierte über Inhalte, Aufgaben und Anforderungen eines Studiums zu beraten.

    Psychosoziale Beratung

    Manchmal brauchen wir einfach jemanden zum Reden, z.B. weil man sich im Studium überfordert fühlt, weil Beziehungen als belastend empfunden werden oder weil einem Ängste oder Stress zu schaffen machen. Die Hochschule Anhalt und das Studentenwerk Halle bietet ihren Studierenden einen geschützten Raum an, in dem solche und andere Probleme vertraulich bearbeitet werden können.

  • Angebote externer Anbieter

    Agentur für Arbeit

    In einem Beratungsgespräch wird Ihr Anliegen erörtert. Dabei kann es um diese Punkte gehen:

    • Ihre berufliche Entwicklung und Zielvorstellung,
    • Stellensuche, Bewerbung und Vorstellungsgespräch
    • unsere Unterstützungsmöglichkeiten.

    Alle Gespräche müssen im Vorfeld terminiert werden um eine optimale Vorbereitung beider Seiten sicherzustellen. So treten Sie mit den Beratern der Agentur für Arbeit in Kontakt:

     

    Industrie- und Handelskammer

    Die IHK fördert und unterstützt die betriebliche Berufsausbildung in Voll- und Teilzeit und informiert zielgruppenspezifisch zu allen Bildungsthemen im Ausbildungsbereich. Die Ausbildungsberater der IHK besuchen Sie vor Ort, geben Hilfestellungen zur Auswahl von passenden Ausbildungsberufen und sichern die Qualität der dualen Berufsausbildung.

    Ausbildungsberater der IHK Magdeburg: Hier

    Ausbildungsberater der IHK Halle-Dessau: Hier

     

    Handwerkskammer Halle (Saale)

    Studium abgebrochen? Was nun? Vom Plan B zum Masterplan.

    Nähere Informationen finden Sie Hier.

Das Studium abzubrechen war nicht meine leichteste, im Nachhinein betrachtet aber womöglich für mich, zu diesem Zeitpunkt, die beste Entscheidung.

Stefan Luthe - ehemaliger Studierender Bachelor Medientechnik

Zweifel ist nicht ungewöhnlich...Studienabbruch?

Stefan Luthe:
"Auf Grund meiner nicht bestandenen Prüfungen in Mathematik entschied ich mich schweren Herzens mein Studium der Medientechnik abzubrechen. Doch was sollte ich tun? Waren die Semester an der Hochschule umsonst?
 
Durch Berücksichtigung meiner bisher erworbenen Leistungen an der Hochschule konnte ich einen IHK-Abschluss erlangen. Diese eigentlich dreijährige Ausbildung schaffte ich in acht Monaten. Die Berufsschule musste ich in dieser Zeit nicht besuchen. Zusätzlich zu den Abschlussprüfungen musste ich nur noch eine Praxisarbeit anfertigen. Nachdem ich beide Leistungsbestandteile erfolgreich bestanden hatte, erlangte ich den Abschluss als Fachkraft für Veranstaltungstechnik.
 
Mit etwas Abstand betrachtet war die Zeit des Studiums keine verschenkte Zeit, da ich viele Leistungen anrechnen lassen und somit die Ausbildung verkürzen konnte. Ich bin froh, dass Hochschulen und Kammern einen Weg gefunden haben Leistungen aus dem Studium mit einbringen zu können."